Hauptthemen

Der Kalorienbedarf in der Stillzeit

Die meisten Mütter entscheiden sich nach der Entbindung dafür, ihr Kind selbst zu stillen. Dabei gibt es hinsichtlich des Kalorienbedarfs einiges zu beachten.

Warum der Kalorienbedarf in der Stillzeit steigt

Stillende Mütter benötigen mehr Kalorien, da ihr Körper Nährstoffe verliert, sobald sie das Kind über die Muttermilch miternähren. Sie sollten daher bis zu 630 Kalorien mehr aufnehmen als vorher.

Diese erhöhte Zufuhr an Energie ist zwingend notwendig, um einer Mangelernährung gezielt vorzubeugen. Mütter sollten dabei darauf achten, sich ausgewogen und nicht allzu einseitig zu ernähren.

  • Einige Nährstoffe werden verstärkt durch die Muttermilch abgegeben. Dies betrifft vor allem Mineralstoffe und Eiweiße, die stillende Frauen aus diesem Grund vermehrt zu sich nehmen sollten. Es ist ebenso wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Mindestens zwei bis drei Liter täglich sollten es sein.

Kalorienbedarf berechnen

Jahre
cm
kg

Wie viele Kalorien benötigt eine Mutter in der Stillzeit?

In den ersten vier Monaten nach der Geburt sollte die Mutter, abhängig vom Gesundheitszustand, Gewicht und der Größe, etwa 630 Kilokalorien mehr zu sich nehmen, um den täglich Kalorienbedarf zu decken.

Durch die weiteren Kalorien wird gewährleistet, dass das Kind ausreichend durch die Vitamine und Nährstoffe der Muttermilch versorgt werden kann. Außerdem kostet das Stillen reichlich Energie, die ebenfalls durch die zusätzlichen Kalorien gewonnen wird.

Wer nach den ersten vier Monaten beginnt, Beikost zu füttern, benötigt dann bis zum Ende der Stillzeit nur noch circa 230 kcal täglich mehr. Wird auf die Beikost verzichtet, müssen weiterhin 500 kcal zusätzlich zugeführt werden.

Mit ausgewogener Ernährung zum Kalorienbedarf

Damit Mutter und Kind gesund bleiben, ist eine ausgewogene Ernährung auch während der Stillzeit empfehlenswert. Zu den reichhaltigen Lebensmitteln, die die frischgebackene Mutter für die gesunde Ernährung nutzen kann, gehören zum Beispiel:

  • Vollkorn und Getreide
  • frisches Obst
  • Joghurt und andere Milchprodukte
  • Fisch
  • mageres Fleisch
  • Kartoffeln und Reis
  • Gemüse
  • Außerdem sollte ausreichend getrunken werden, damit der Körper der Mutter genug Muttermilch für das Kind produzieren kann.

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind in der Stillzeit besonders wichtig. Schwangere sollten mindestens 50 Prozent ihres Tagesbedarfs durch solche Nahrungsmittel aufnehmen. Ein toller Nebeneffekt ergibt sich dadurch, dass ballaststoffreiche Nahrungsmittel lange satt machen und Verstopfungen lösen.

15 Gramm zusätzliches Eiweiß sollten stillende Mütter zu sich nehmen. Dazu eignen sich Milchprodukte aus Käse, Jogurt oder auch Seefisch am besten.

Was viele stillende Mütter nicht wissen: Sie müssen in der Stillzeit mehr Jod aufnehmen. Um die Jodversorgung zu gewährleisten, empfehlen sich Seefische und alle Arten von Meerestieren. Auf jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel sollten stillende Frauen hingegen verzichten.


Quellen

Heller, Angela: Nach der Geburt: Wochenbett und Rückbildung »

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok