Kalorienbedarfsrechner – Berechnen Sie ihren Kalorienbedarf


Kalorienbedarf veganVegan leben heißt, dass aus reiner Überzeugung insgesamt auf den Verzehr tierischer Produkte verzichtet wird.

Obwohl Personen, die sich vegan ernähren, sehr oft relativ schlank erscheinen, bedeutet eine vegane Ernährungsweise nicht zwangsläufig eine sichere Variante für das Abnehmen.

Für die vegane Ernährung ist sehr viel Aufklärung wie auch Disziplin notwendig.

Warum Veganer selten übergewichtig sind

Das geringere Risiko des Übergewichts bei Veganern beruht auf der geringen Energiedichte der veganen Kost. Die Nahrung enthält zwar mehr Ballaststoffe, dafür jedoch weniger Protein und Fett.

Anstelle fettreicher Nahrungsmittel treten

  • Gemüse
  • Getreide
  • und Obst

zur Kalorienbedarf Deckung in den Vordergrund.

Zusammenhang zwischen Veganern und weniger Volkskrankheiten

Sich vegan Ernährende erkranken seltener an Volkskrankheiten wie

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • und Hypertonie

In wissenschaftlichen Studien zum Kalorienbedarf konnte nachgewiesen werden, dass für das verringerte Diabetesrisiko

  • die erhöhte Zufuhr von Ballaststoffen
  • sowie das wesentlich geringere Körpergewicht

verantwortlich zeichnen.

In weiteren Langzeitstudien konnte zudem der Nachweis erbracht werden, dass Veganer ein vermindertes Risiko an Herzkrankheiten aufweisen als dies bei Fleischessern der Fall ist.

Dazu tragen die günstigen Blutfettwerte bei. Dieser Personenkreis deckt seinen Kalorienbedarf durch den kompletten Verzicht an tierischen Fetten.

Daraus resultiert eine Aufnahme von Null Cholesterin.

 

Aber auch die Aufnahme von

  • Beta-Carotin
  • Polyphenole
  • Vitamin C
  • und Vitamin E

ist bei Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs zur Kalorienbedarf Abdeckung wesentlich höher.

Worauf verzichtet ein Veganer?

Vegan lebende Personen verzehren keine Produkte tierischen Ursprungs. Hierzu zählen

  • Eier
  • Fisch
  • Fleisch
  • Honig
  • Milch

sowie weitere tierische Nahrungsmittel.

Gesunde Ernährung für schwangere Frauen

Menschen mit einer veganen Lebensweise beschäftigen sich sehr intensiv mit der Ernährung. Sie achten ganz bewusst darauf, was sie verzehren.

In veganer Nahrung sind mehr Ballaststoffe, jedoch weniger Fett enthalten. Um trotz veganer Ernährung nicht zuzunehmen, sollte auf vegane Süßspeisen und Öl verzichtet werden.

Für ein Neugeborenes stellt Muttermilch die beste Nahrung dar. Stillende Mütter können auch mit einer veganen Ernährungsweise einen Beitrag für eine gute Nährmittelversorgung leisten und trotzdem ihren Kalorienbedarf ausreichend decken. Als hilfreich erweist sich hierbei eine fachlich kompetente Ernährungsberatung.

In Muttermilch sind alle lebensnotwendigen Nährmittel enthalten, die für die Entwicklung und das Wachstum des Kindes erforderlich sind. Sie setzt sich aus

  • Ernährung der Mutter
  • genetischen Faktoren
  • und Körperreserven

während sowie nach Ende der Schwangerschaft zusammen.