Kalorienbedarfsrechner – Berechnen Sie ihren Kalorienbedarf


Kalorienbedarf VegetarierBesonders gute Lieferanten für wichtige Nährstoffe sind Fisch und Fleisch. Vegetarier hingegen verzichten auf den Verzehr von Produkten tierischer Herkunft.

Trotzdem ist es auch für diesen Personenkreis möglich, einen Ausgleich des Nährmittelbedarfs mit Nahrungsmitteln pflanzlicher Herkunft herzustellen.

Vegetarier sollten auf jeden Fall immer bemüht sein, ihren Ernährungsplan so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, damit der Organismus ausreichend mit sämtlichen essentiellen Nährmitteln versorgt werden kann.

Wie decken Vegetarier ihren Kalorienbedarf?

Um den Kalorienbedarf ausreichend abzudecken, wird Vegetariern empfohlen, als Ausgleich zu Fleischprodukten auf eiweißhaltige Hülsenfrüchte wie beispielsweise

• Erbsen
• Linsen
• und Sojabohnen

zurückzugreifen. In Hülsenfrüchten sowie in Blattgemüse sind außerdem alle notwendigen Mineralstoffe wie zum Beispiel Eisen enthalten.

Eisen aus Nahrungsmitteln pflanzlicher Herkunft kann der menschliche Organismus jedoch schlechter verwerten als solches, welches sich in Fleisch befindet. Hilfreich kann hier Vitamin C sein. In Kombination mit pflanzlichen Eisenlieferanten trägt Vitamin C zur Unterstützung des menschlichen Körpers bei.

Wichtig ist auch eine ausreichende Zufuhr von Kalzium und Vitaminen des B-Komplexes. Vegetarier beziehen diese überwiegend aus drei täglichen Portionen:

• Joghurt
• Käse
• und Milch

Genügend Nahrungsmittel mit hoher Nährstoffdichte zu sich nehmen

Personen, die sich vegetarisch ernähren, wird weiterhin empfohlen, unbedingt genügend Nahrungsmittel mit einer erhöhten Nährstoffdichte zur Deckung des Kalorienbedarfs zu sich zu nehmen.

Dabei handelt es sich beispielsweise um:

• fettarme Milchprodukte
• Gemüse
• Obst und
• Vollkornprodukte.

Der tägliche Kalorienbedarf wird optimalerweise über

• zwei Portionen Gemüse
• drei Portionen Obst
• zwei bis drei Mahlzeiten aus Kartoffeln oder Getreide

gedeckt.

Zahlreiche Vegetarier verzehren auch keinen Fisch und verlieren damit auch auf einen guten Jod-, Omega 3-Fettsäuren- und Vitamin D-Lieferanten. Zur Deckung des Jodbedarfs kann Jodsalz verwendet werden. Die fehlenden Omega 3-Fettsäuren können durch die Verwendung von Lein-, Walnuss- und Rapsöl ausgeglichen werden.